2000 Watt für Zug – Eine Vision wird umgesetzt!

Zug, 15. Mai 2011
Die Stimmbevölkerung der Stadt Zug sagte mit 51,5% Ja zur Volksinitiative 2000 Watt für Zug. Das Initiativkomitee ist sehr erfreut über diesen für die Zukunft der städtischen Energiepolitik wegweisenden Entscheid.

Mit der Annahme der Initiative bekennt sich die Stadt Zug zu einer nachhaltigen Entwicklung. In Zusammenarbeit mit Bevölkerung, Wirtschaft und Forschung geht es nun an die langfristige Umsetzung.
Langfristige Ziele setzen und Massnahmen entwickeln
Die 2000-Watt-Gesellschaft ist die Vision einer nachhaltigen Zukunft: Klimaverträglich, energieeffizient und global gerecht. Sie umfasst zwei Ziele bis ins Jahr 2050:

Langfristig, bis 2150, sollen 2000 Watt und 1 Tonne CO2 pro Person erreicht werden. Diese ambitiösen Ziele gilt es jetzt durch entschiedenes Handeln umzusetzen. Die Annahme der Initiative ist der erste Schritt auf dem langen Weg über Generationen. Es ist die demokratische Verantwortung des Grossen Gemeinderats, den Volksentscheid zu akzeptieren und die Umsetzung gemeinsam mit dem Stadtrat Schritt für Schritt an die Hand zu nehmen.

Das Initiativkomitee ist sich bewusst, dass der kritische Teil der Bevölkerung für die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft durch überzeugende Taten noch zu gewinnen ist.

Zusammen mit Wirtschaft, Forschung und den Städten Zürich, Basel, Genf, St. Gallen, Schaffhausen, Baden kann nun auch Zug einen konkreten Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung in der Schweiz leisten.